Leistungsbeschreibung Ambulante Dienste

Der Abschnitt „Familie konsolidieren“ unterteilt sich in zwei Phasen:

  • Nachdem die Strategien und Ziele einer konzeptionell zielgerichteten pädagogischen Arbeit gemeinsam mit der Familie festgelegt wurde, tritt die erste Phase ein. Sie ist gekennzeichnet vom Aufweichen bzw. Zerbrechen alter Familienstrukturen und Deutungsmuster. Die Arbeit in diesem Zeitraum ist von vielen Spannungen geprägt.
  • In der zweite Phase zeigen sich die ersten Erfolg versprechenden Ansätze einer Erweiterung bzw. Veränderung von Verhaltensoptionen. Das Umfeld der Familien hat sich beruhigt, andere Bereiche der Lebenswelt der Familie weisen auf eine deutliche Entspannung alter struktureller Krisenherde hin.

Am Ende dieser Phasen, die 6 Monate in Anspruch nehmen, besprechen Familie, Jugendamt und unserer Einrichtung auf der Grundlage der neu geschaffenen Erkenntnisse die mittelfristige und langfristige Ziele bzw. den weiterem Bedarf an Interventionen.
Diese Hilfeart beschränkt sich auf den oben angegebenen Zeitraum. In den seltensten Fällen wird eine Nachbetreuung empfohlen.

Methoden und Arbeitstechniken:

Die Methoden und Arbeitstechniken von der sozialpädagogischen Betreuung in der Familie sind in der Praxis der Familienarbeit entwickelt worden. Sie stützen sich auf eine Vielzahl von theoretischen Grundlagen und therapeutischen Ansätzen:

  • Systemische Beratung und Intervention: Refraiming, Spiegeln, Genogrammarbeit, Skulpturarbeit, Zirkuläres Fragen, Timeline etc.
  • Allgemeine Methoden: aktives Zuhören, Visualisierung,
  • Casemanagement: Die Familie wird in sozialen Hilfseinrichtungen vernetzt, die für vorhandene Probleme Spezialwissen bereithalten, wie z.B. Schuldnerberatung, Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen, berufsvorbereitende Maßnahmen etc..
  • Erlebnispädagogik
  • Videoeinsatz/-analyse
  • Krisenmanagement
  • Verhaltens- und Kommunikationstraining: Die alltäglichen Verhaltens- und Kommunikationsregeln, Konfliktlösungsstrategien und Erziehungspraktiken werden hinterfragt. Alternative Verhaltensmöglichkeiten werden neu erlernt und konsequent angewendet.
  • Rollentausch
  • Stärkenassessment und Empowerment: Ein stärkenorientiertes Assessment (Herangehensweise) ist die Voraussetzung für eine effektive Arbeit beim Stärken der Familie. Stärken-Empowerment wendet oft positive Verstärker an, um das Selbstwertgefühl zu steigern
  • Vermittlung von Fähigkeiten
  • Hilfeplan, Selbsthilfeplan

Hier finden Sie die Stiftung Kinder- und Jugendhilfe Hümmling

Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok