Unser Selbstverständnis

Die Einrichtung der "Stiftung Kinder- und Jugendhilfe Hümmling" strebt gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und den jungen Volljährigen in enger Zusammenarbeit mit ihren Angehörigen eine Verbesserung der Zukunftschancen und Lebensperspektiven an, indem sie wieder Verantwortung für die Gestaltung ihres eigenen Lebens übernehmen.

Das Selbstverständnis der Stiftung Kinder- und Jugendhilfe Hümmling

Schwerpunkt unseres Handels ist die Stabilisierung und Stärkung der Familie durch eine konsequente Ausrichtung unserer Arbeit nach systemischen und ressourcenorientierten Konzepten.

Die Auseinandersetzung mit Beziehungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Einrichtung unter einer integrativen Perspektive, die Strukturierung von Alltagsforderungen als intensive, kontinuierliche und belastbare Formen der Normalisierung und die unterstützende Begleitung bei der Aufarbeitung von Entwicklungsstörungen und Verhaltensproblemen sind Grundlagen unseres pädagogischen Ansatzes.

Wir stellen uns stets die Aufgabe, den Sozialisationsprozess so zu gestalten, dass den jungen Menschen im Zusammenspiel mit ihrer Familie eine entsprechende Entwicklung zur selbständigen, entscheidungsfähigen, gesellschaftlich integrierten Persönlichkeit ermöglicht wird. Das heißt, es wird versucht, durch eine schulisch-berufliche Bildung den Einstieg in die soziale Eingliederung zu erleichtern und die spätere selbständige Lebensführung zu ermöglichen und durch eine soziale Erziehung, die die Emanzipation und Solidarität zum Ziel hat, den jungen Menschen frühzeitig mit seinen späteren Rechten und Pflichten als Mitglied von Staat, Gemeinschaften und Familie vertraut zu machen.

Diese individuellen auf die Kinder, Jugendliche und junge Volljährige abgestimmten Hilfen werden mit allen Mitwirkenden an der Hilfeplanung gem. § 36 KJHG festgelegt.

Hier finden Sie die Stiftung Kinder- und Jugendhilfe Hümmling

Back to top